Neue Förderprogramme des Wirtschaftsministerium

Förderung von regionalem Innovationsmanagement und Förderung Innovationsinfrastruktur zur Stärkung regionaler Innovationssysteme

Regionales Innovationsmanagement

Was wird gefördert:
Maßnahmen zur Implementierung oder Verstetigung von regionalem Innovationsmanagement und regionalen Innovationssystemen.

Zum Beispiel:

  • Erstellung oder Weiterentwicklung einer regionalen Innovationsstrategie durch die regionalen Akteure unter Einbeziehung externer Expertise
  • Unterstützung konkreter Vernetzungs- und Kooperationsprozesse sowie Projekte mit dem Ziel, vorwettbewerbliche Innovationsfelder an den Schnittstellen zwischen Branchen und Technologien zu generieren und Innovationspotentiale für KMUs zu finden
  • Errichtung eines regionalen Innovationsmanagements vor Ort, um die oben genannten Projekte zu entwickeln, anzustoßen und zu koordinieren.


Wer wird gefördert:
Antragsberechtigt sind Wirtschaftskammern, regionale und kommunale Wirtschaftsfördereinrichtungen, regionale Akteure des Innovationsgeschehens, Universitäten und Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts.

Wie wird gefördert:
Zuwendungsfähig sind projektbezogene Personal-, Sach- und Reiseausgaben sowie ggfs. Investitionen in materielle und immaterielle Vermögensgegenstände im Zusammenhang mit den Vorhaben. Die Förderquote ist 50 Prozent. 

Antragsfrist 31.7.2018
Antragsformulare und weitere Infos finden Sie hier.

Regionale Innovationsinfrastrukturen

Regionale Innovationsinfrastrukturen im Sinne dieses Aufrufs sind wirtschaftsnahe Technologie-, Kompetenz-, Innovations- und Gründerzentren, Wissenschafts- oder Technologieparks oder vergleichbare Einrichtungen, die die räumlichen Voraussetzungen für aktuelle Formen der regionalen Innovationsfindung bieten. Durch ihre spezifischen Konzepte und Angebote vor Ort können Regionale Innovationsinfrastrukturen die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei der Aktivierung ihrer Innovationspotentiale unterstützen und so dazu beitragen, dass betriebliche Innovationen oder Anpassungsbedarfe der KMU früher und schneller umgesetzt werden können.

Das Förderangebot richtet sich an Städte, Gemeinden, Stadt-/Landkreise, Gemeindeverbände, kommunale Zweckverbände und kommunale Gesellschaften mit einem kommunalen Anteil von mehr als 50% in Baden-Württemberg. Der Ort der Durchführung des Vorhabens muss sich in einer in RegioWIN prämierten WINregion und in der Raumkategorie Verdichtungsräume bzw. Randzonen um die Verdichtungsräume gemäß Landesentwicklungsplan, 2002 befinden.

Anträge können bis zum 30. Juni 2018 bei der Landeskreditbank (L-Bank), Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe eingereicht werden.

Antragsformulare und weitere Infos finden Sie hier.

Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm, Augsburgerstr. 15, 89231 Neu-Ulm, Tel.: 0731/7050-1370 und Fax: 0731/7050-1398,
eMail: info@stadtentwicklungsverband.ulm.de