Zusammenfassung Kompetenzfeld Informations- und Kommunikationstechnik

Im Kompetenzfeld IKT der Innovationsregion sind in etwa 11.200 Personen in der Innovationsregion beschäftigt. Die Branche konnte von 2008 auf 2016 ein leichtes Beschäftigungswachstum verzeichnen (700 SVB, 6,6%). Für den Bereich IKT besteht ein IT-Cluster in der Region (im Aufbau).

Ein klarer räumlicher Fokus der Branche liegt auf der Stadt Ulm (ca. 70% der Beschäftigten) (insb. Wissenschaftsstadt Ulm).

Die Hälfte aller Beschäftigten im Kompetenzfeld IKT sind im Bereich IT und Telekomunikation (55%) und die andere Hälfte im Bereich Elektronik/Elektrotechnik (45%) beschäftigt. Besonders im Bereich IT/Telekommunikation wies die Region in den letzten Jahren ein starkes Wachstum auf (2008-16: 2.700 SVB,76 %). In diesem Feld finden sich hochspezialisierte Unternehmen, die an aktuellen Trends/Entwicklungen (u.a. 5G, Car-IT) arbeiten. Der Bereich ‚Elektronik/Elektrotechnik‘ zeigte dagegen eine eher negative Entwicklung (-2.000 SVB, -28,7 %). Dies kann teilweise durch die Nokia-Krise erklärt werden. So konnte der Stellenabbau der Nokia Ulm GmbH (2012) durch die positive Entwicklungen im Car-IT-Bereich kompensiert werden (Management-Buy-Out).

Die Innovationsregion hat es in den letzten Jahren geschafft ein neues, strategisch wichtiges Kompetenzfeld aufzubauen. Da insb. die Informationsdienstleistungen in den nächsten Jahren eine zentrale Rolle im Rahmen der Digitalisierung spielen werden, bestehen in der Region ausgezeichnete Voraussetzungen für die weitere Entwicklung der Region. Es gilt dieses Kompetenzfeld stärker nach außen zu vermarkten und damit aufzuzeigen, welche Potentiale in der Region liegen.

Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm, Augsburgerstr. 15, 89231 Neu-Ulm, Tel.: 0731/7050-1370 und Fax: 0731/7050-1398,
eMail: info@stadtentwicklungsverband.ulm.de