Zusammenfassung Kompetenzfeld Maschinenbau

Mit etwa 13.100 Beschäftigten stellt der Maschinenbau eine der zentralen Schlüsselbranchen der Region mit einem vergleichsweise hohen Anteil an den Gesamtbeschäftigten (LQ 2,0) dar. Das KF verzeichnete einen relativ starken Beschäftigungsaufbau in den Jahren 2008 bis 2016 (700 SVB, 5,8%).

Räumlich betrachtet ist ein klarer Fokus auf die zwei Landkreise zu erkennen. So sind in etwa die Hälfte der Maschinenbau-Beschäftigten im Alb-Donau-Kreis (sehr dominant mit LQ 4,0) und etwa 40% im LK Neu-Ulm tätig.

Für den Bereich Maschinenbau besteht kein direktes Cluster in der Region. Allerdings ist die Innovationsregion Ulm eingebettet in die Technologieachse Süd mit starken Kompetenzen im Bereich Maschinenbau und möglichen innovativen Partnern (Wissenschaft und Wirtschaft). Zudem finden sich in den direkten Nachbarkreisen / Regionen ebenfalls zahlreiche Anknüpfungspunkte im Bereich Maschinenbau: Heidenheim (u.a. Voith), Biberach (u.a. Liebherr, Handtmann), Allgäu (u.a. Grob), Augsburg (u.a. KUKA), etc.

Der Maschinenbau zählt allgemein zu den export- und technologieorientierten „Schlüssel- /Leitbranchen“ Deutschlands, wobei die Innovationsregion hier eine wichtige Rolle spielt und auch weiter mit positiven Entwicklungen zu rechnen ist.

Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm, Augsburgerstr. 15, 89231 Neu-Ulm, Tel.: 0731/7050-1370 und Fax: 0731/7050-1398,
eMail: info@stadtentwicklungsverband.ulm.de